5 Bodybuilder im Ruhestand, die es geschafft haben, ihre Gewinne aufrechtzuerhalten

In der Bodybuilding-Welt gibt es eine Maxime, dass Bodybuilder oder Personen mit überdurchschnittlicher Muskelmasse nicht nur an Gewinn verlieren, sondern auch schlechter werden als zuvor.

In diesem Text sehen wir 5 Bodybuilder im Ruhestand, die das Gegenteil bewiesen haben und ihre Muskelmasse auch lange nach der Pensionierung beibehalten haben.

1 – Frank Zane

Frank Zane war einer von drei Bodybuildern, die Arnold Schwarzenegger in einem Bodybuilding-Wettbewerb besiegten. Dies geschah 1968 in einer Ausgabe von Mr. Universe.

1977 gewann er seinen ersten Mr. Olympia und trat bis 1983 an, als er im Alter von 41 Jahren in den Ruhestand ging, um seinem Leben mehr Aufmerksamkeit zu schenken. d Geschäftsmann im Bereich Personal Training.

Aber auch nach seiner Pensionierung gelang es ihm, bis zum Alter von 60 Jahren einen Bodybuilder-würdigen Körper zu bewahren (wie auf dem zweiten Foto zu sehen).

2 – Larry Scott

Larry Scott war der erste Mr. Olympia in der Geschichte und gewann 1965 den Eröffnungswettbewerb der Veranstaltung.

1966 gewann er auch die zweite Ausgabe und ging mit nur 28 Jahren in den Ruhestand, was die Bodybuilding-Community schockierte.

Im Alter von 40 Jahren versuchte er 1979 ein Comeback des Krafttrainings, das nur bis 1980 dauerte.

Zwischen dem Kommen und Gehen des Bodybuildings gelang es ihm, einen respektablen Körperbau aufrechtzuerhalten, bis er 70 (siebzig!) Jahre alt war.

Larry Scott starb 2014 im Alter von 75 Jahren an den Folgen der Alzheimer-Krankheit.

Berichten zufolge trainierte Larry bis zum letzten Moment und hörte auf, als die Aktivität unpraktisch wurde, möglicherweise aufgrund der Alzheimer-Krankheit.

3 – Serge Nubret

Serge Nutret antes e depois da carreira de fisiculturismo

Serge Nubret, auch bekannt als „Black Panther“, war ein Bodybuilder, der neben Arnold und anderen Legenden der Zeit wie Lou Ferrigno und Franco im goldenen Zeitalter antrat Columbu.

Er hat viele Wettbewerbe gewonnen, es aber nur zu Mr. Olympias TOP 3 geschafft

Ihr nächster Sieg zu „Mr. Das „war in der Ausgabe von 1975 an zweiter Stelle, nur an zweiter Stelle nach Arnold. Dies ist die Ausgabe, die während des Films Pumping Iron aufgenommen wurde.

Interessanterweise und anders als die anderen auf dieser Liste, trat Serge Nubret bis zum Alter von 65 Jahren weiter an und auch nach seiner Pensionierung (vielleicht ist „aufhören zu konkurrieren“ der richtige Begriff) weiterhin einen Bodybuilder-Körperbau beibehalten.

Im Jahr 2009 fiel Serge ins Koma und starb aus natürlichen Gründen.

4 – Lou Ferrigno

Lou trat 1974 zum ersten Mal bei Mr. Olympia an und belegte hinter Arnold den zweiten Platz, was viele bei der Veranstaltung überraschte.

Ferrigno konkurrierte weiterhin mit Ergebnissen, die Arnold immer sehr nahe standen, aber nie gewannen. Er hat es auch nie geschafft, eine Ausgabe von Mr. Olympia zu gewinnen (sein bester Platz war der zweite zuvor erwähnte).

Nach der Ausgabe von 1975 zog er sich von offiziellen Wettbewerben zurück und kehrte erst 1992 zu Herrn Olympia selbst zurück.

Er ging 1996 offiziell in den Ruhestand, trainierte und pflegte jedoch weiterhin einen überdurchschnittlichen Körperbau (zumindest für Menschen, die nicht trainieren).

5 – Dorian Yates

Dorian Yates war einer der größten Bodybuilder aller Zeiten und gewann sechs Ausgaben von Mr. Olympia.

Der Großteil seiner Karriere fand während eines sogenannten „Monsters“ statt, bei dem die monströse Größe vereinfacht gesagt der gefragteste Faktor in Olympia war.

Er hat mit Legenden wie Shawn Ray, Flex Wheeler, Kevin Levrone, Chris Cormier und anderen konkurriert.

Er ging 1997 mit einer schweren Trizepsverletzung im Training in den Ruhestand.

Hinweis: Er hat sich vor dem Mr. Olympia 1997 am Trizeps verletzt und sich trotzdem für einen Wettkampf entschieden. Darüber hinaus gewann er das Event und beendete seine Karriere auf einem hohen Niveau.

Derzeit behält er auch außerhalb des Wettbewerbs einen beneidenswerten Körperbau bei und konzentriert sich neben dem Besitz einer Supplement-Firma, DY Nutrition, auf das Training von Sportlern.